Ich kann und will nichts widerrufen, weil es weder sicher noch heilsam ist, etwas wider das Gewissen zu tun. Gott helfe mir! Amen.

 

Luthers Statement vor der versammelten politischen und kirchlichen Macht auf dem Reichstag zu Worms 1521 war ein mutiges Wort. Allein aus der Kraft seines Glaubens konnte er sich so klar zu seiner Überzeugung bekennen.

Der Kern: wir können uns Gottes Zuwendung nicht durch eigene Leistung erarbeiten. Gottes Liebe ist Geschenk. Das macht Mut.
500 Jahre ist es her, dass eine Gruppe von zumeist jungen Theologen die Glaubens- und Kirchenwelt Europas umkrempelten.
Die Reformation war ein Befreiungsakt vom Althergebrachten. Endlich durften wieder Fragen gestellt werden, und in der Bibel wurde nach Antworten für das Heute gesucht. Das Individuum war gefordert. Die reformatorische Freiheit des Gewissens verlangt nach einer persönlichen Auseinandersetzung mit Traditionen und Werten.




Im Reformationsjahr 2017 laden wir Glaubende und Skeptiker, Suchende, Mutige und Zögerliche ein, unter der Überschrift MUT MACHT MENSCH diesen Fragen nachgehen:
Was ist das, »Mut«? Woher nehmen Menschen die innere Kraft und Stärke zu sagen: „Ich mache das, ich kann nicht anders!“? Wie wandelt sich Ohnmacht in Macht? Wo verläuft die Grenze zwischen Glaubensmut und Intoleranz? Wo ist heute Mut gefragt: Mut zum Glauben, Mut zum Widerspruch, Mut zum Handeln?

Die Gemeinden und Einrichtungen des Ev.-Luth. Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg planen viele Aktionen zum Mitdenken und Mitmachen, Gottesdienste, Theater, Musik, Gespräche, Ausstellungen, Vorträge u.v.a.m. Ernsthaft. Fröhlich. Mutig. Evangelisch.


Wir freuen uns auf Sie!

Geschichte der Reformation

Anmerkungen zu ihrer Geschichte und heutigen Bedeutung

 

mehr

Reformation in Lübeck

Kurzfassung und Gesamtüberblick der Meilensteine

mehr

Reformation für Einsteiger

Schnell und einfach erklärt: Ein kurzer Animationsfilm zur Reformation

 

mehr